Neuerscheinungen Juli 2009 - Detailinformationen

Aktualisiert: Berufswahl in Theorie und Praxis

Berufswahl in Theorie und Praxis

René Zihlmann (Hrsg.), SDBB Verlag. 3. überarbeitete und aktualisierte Auflage 2009, 364 Seiten, broschiert, CHF 55.-

Hinter aller Praxis stehen implizit oder explizit Theorien. Und alle Theorien der Sozialwissenschaften beziehen sich wiederum auf die Praxis. Das einzige wissenschaftliche Werk in der Schweiz, das sich mit Theorie und Praxis der Berufswahl beschäftigt, liegt in einer überarbeiteten und aktualisierten Form nun wieder vor.

Da es den Beruf fürs Leben nicht mehr gibt, besteht heute eine  Berufsbiografie aus mehreren Phasen und entsprechenden Übergängen. Die Vorbereitungs- und Eintrittsphase in die Berufswelt, die sogenannte Erste Berufswahl, sowie die nachfolgenden Wendepunkte der beruflichen Biografie können gleichermassen als Übergänge verstanden werden. Das ist die theoretische Grundkonzeption, die Ludger Bußhoff im ersten Teil dieses Buches differenziert darlegt.
Daniel Jungo erklärt aufgrund eines in der Stadt Zürich durchgeführten Mentorings, was bei der ersten Berufswahl bezüglich Berufswahlbereitschaft, Interesse, Prestige und Geschlechtertypik vor sich geht.
Im zweiten Teil wird aufgezeigt, wie Schule, Eltern und Berufsberatung bis hin zur öffentlichen Jugendhilfe helfen können, diese Aufgabe des Übergangs zu bewältigen. Im Mittelpunkt steht dabei das Kooperationsmodell von Erwin Egloff. Albert Grimm und Res Marty beschreiben, wie es in der Praxis umgesetzt werden kann und der Herausgeber, René Zihlmann, skizziert die Möglichkeiten einer modernen Berufsberatung. Schliesslich werden das schweizerische Berufsbildungssystem und die entsprechende Berufsinformation erläutert.
"Berufswahl in Theorie und Praxis" ist ein Sammelband, der früher bei Sauerländer verlegt wurde. Via Herausgeber René Zihlmann, Direktor des Laufbahnzentrums Zürich, kam der Titel nun in den SDBB Verlag, der sich freut, dieses interessante Werk herausgeben zu können. Das Buch bietet allen an der Berufswahl von Jugendlichen Beteiligten die Möglichkeit, den Berufsfindungsprozess besser zu verstehen und als "Übergangshelfer/innen" zu unterstützen und ist so ein unverzichtbares Handbuch für Oberstufenlehrer, Berufsberaterinnen, Sozialarbeiter, Jugendpsychologinnen, Pädagogen und Studierende mit diesen Bildungszielen.

Die 3. Auflage 2009 ersetzt die Ausgabe von 1998.

Bestellen per Tel. 0848 999 001

    Aktualisiert: Berufswahltagebuch und Lehrerkommentar

    Berufswahltagebuch und Lehrerkommentar

    Ausgaben 2009. Arbeitsheft: 112 Seiten, broschiert, CHF 18.40, Lehrerkommentar: 220 Seiten, Ringbuch, CHF 69.00, Berufserkundungsbogen: 6 Seiten Leporello, CHF 18.80 (Bund à 25 Ex.), 20 Tipps zur Berufswahl: 6 Seiten, Faltblatt, CHF 2.40

    Der Klassiker unter den Berufswahllehrmitteln, das Berufswahltagebuch von Erwin Egloff, seit einiger Zeit zusammen mit Daniel Jungo, erscheint auf das Schuljahr 2009/2010 in einer komplett überarbeiteten und erweiterten Ausgabe. Alle Inhalte wurden sprachlich überarbeitet, und in Zusammenarbeit mit einem Team von Lernenden der Swissprinters AG wurde ein neues Gestaltungskonzept für alle Lehrmittelteile entwickelt, das Jugendliche stärker ansprechen soll.

    Das Arbeitsheft Berufswahltagebuch stellt die Schüler und Schülerinnen ins Zentrum und fordert sie auf, ihre Berufswahl selbst in die Hand zu nehmen. Informationen und Aktivitäten sind nun inhaltlich und optisch voneinander getrennt, was die Orientierung für die Schüler und Schülerinnen vereinfachen soll. Die 29 Arbeitsblätter laden dazu ein, sich Schritt für Schritt mit den Phasen der Berufswahl zu beschäftigen. Das Berufswahltagebuch unterstützt die Lernenden in ihrem Prozess mit Vorlagen für Bewerbungsschreiben, einem Berufswahl-Portfolio und mit Tipps zur Lehrstellensuche. Jeder Schritt wird begleitet von einem Erfolgs-Check, der eine individuelle Standortbestimmung ermöglicht.
    Das Berufswahltagebuch wird neu von einem Online-Angebot begleitet, in dem die Lernenden ergänzende und aktuelle Informationen vorfinden. Der Zugang zum Online-Angebot ist über einen individuellen Code aus dem Berufswahltagebuch möglich.
    Der Kommentar für Lehrpersonen wurde ebenfalls umfassend überarbeitet. In einem ersten Teil wird in angemessener Kürze alles Wichtige zum Berufswahlprozess und zum Kooperationsmodell zusammengefasst. Der zweite Teil beinhaltet einen Jahresplaner mit rund 50 Unterrichtseinheiten, die direkt an die Inhalte des Berufswahltagebuchs anknüpfen. Ein umfassender dritter Teil enthält vertiefende Hintergründe zu einzelnen Themenfeldern, die die Beteiligten im Laufe des Berufswahlprozesses beschäftigen.
    Schliesslich wurden die begleitenden Lehrmittelteile zum Berufswahltagebuch komplett überarbeitet. Der Berufserkundungsbogen kann weiterhin als Separatdruck bestellt werden.
    Die Planungshilfe 20 Tipps zur Berufswahl erscheint in neuer Gestaltung. Sie wendet sich an Eltern, die ihre Kinder während der Berufswahl unterstützen wollen.

    Diese Ausgaben von Berufswahltagebuch, Lehrerkommentar (bisher Berufswahlvorbereitung) und Berufserkundungsbogen ersetzen diejenigen von 2007 bzw. 2004.

    Die Titel sind erst Anfang August 2009 lieferbar.

    Aktualisiert: Berufswahlbuch 2009/2010 und Berufswahl-Kompass

    Berufswahlbuch

    9. vollständig überarbeitete Auflage 2009, 200 Seiten broschiert/CD-ROM, CHF 68.-

    Und noch ein Klassiker: Das Berufswahlbuch von René Zihlmann, die Orientierung für Berufsberatende und Berufswahllehrpersonen entlang den 22 Zihlmannschen Berufsfeldern, wurde vollständig überarbeitet, aktualisiert und neu gestaltet.

    Nach einer Einführung in die Berufswelt und die Berufswahl wird im Berufswahlbuch der Kompasskreis eingeführt, der fortan als zusätzliches Orientierungsmittel dient. Feld umd Feld werden danach die 22 Berufsfelder thematisiert, neu mit Registerführung und grosszügiger vierfarbiger Gestaltung mit vielen Farbfotos. Weiterhin findet man zahlreiche Informationen über das Bildungssystem, über berufliche Grundbildung und Mittelschule oder Tipps für den Berufswahlprozess. Und natürlich fehlen auch die nützlichen Interessen- und Anforderungsschlüssel nicht.
    Berufslisten, Berufsfelder-Check, Zitate - die 9. Auflage hat textlich etwas abgespeckt, vor allem aber besser portioniert und macht optisch einen Schritt auf die bisher schon farbige und unterhaltsame CD-ROM Berufswahl-Kompass zu.

    Dieses Faltblatt ersetzt die 2. Auflage von 2008.

    Neu: Faltblatt Polygraf/in EFZ

    Faltblatt Polygraf/in

    Berufsbild-Faltblatt, A4, 8 Seiten, Leporello, 4-farbig, D, Fr. 4.- (Einzelex.), Fr. 100.- (Bund à 50 Ex.)

    Polygrafinnnen und Polygrafen sind die Fachleute der Medienvorstufe. Sie bearbeiten Bilder und Grafiken und gestalten Erzeugnisse für den Druck oder die Screenpublikation. Das Berufsbild vermittelt einen Einblick in die neuen Fachrichtungen Mediengestaltung und Medienproduktion.

    Wenn man die Berufsleute der Medienvorstufe möglichst kurz charakterisieren müsste, könnte man sie als die Fachleute des Datenfinishing bezeichnen. Von ihnen erwartet man eine fundierte Kenntnis der spezialisierten Softwareprogramme für die Bild-  und die Grafikbearbeitung sowie das Layout. Sie erhalten von ihrer Kundschaft mehr oder weniger professionell aufbereitete Wort- und Bilddateien. Am Computer bearbeiten sie Bilder und Grafiken, also pixel- und vektorbasierte Dateien, sorgen für ein sauberes Layout und bringen die Files in eine druck- oder reproduzierbare Form. Sie zeichnen sich auch durch hohe Fachkenntnisse des weiteren Workflows bei der Realisierung von Print- oder Screenerzeugnissen aus und garantieren dadurch eine optimale Qualität von Büchern, Zeitungen, Katalogen, Werbemateralien, CD-Roms oder elektronischen Publikationen.
    Anhand von Porträts mit Berufsleuten werden im Berufsbild-Faltblatt erstmals die seit 2007 angebotenen Fachrichtungen Mediengestaltung und Medienproduktion beschrieben. Mit der Medienproduktion werden Arbeiten rund um Bild, Text und Layout angesprochen, wie sie Polygrafinnen und Polygrafen in den meisten Medienvorstufenbetrieben ausführen. In der Fachrichtung Mediengestaltung wird der Akzent stärker auf den gestalterischen Aspekt gelegt. Die Berufsverbände hoffen, dass dadurch wieder vermehrt gestalterisches Knowhow in die Druckereien zurückgeholt werden kann. Im Zuge der Restrukturierungsmassnahmen im Medienbereich haben viele Unternehmen die Gestaltung in den letzten beiden Jahrzehnten zunehmend ausgelagert, etwa an spezialisierte Grafik- oder Gestaltungsateliers. Es muss aber unterstrichen werden, dass in der Medienvorstufe unter Gestalten das technisch saubere, korrekte Gestalten gemeint ist, weniger das kreativ-künstlerische.

    Dieses Faltblatt gibt es auch in Französisch.

    Aktualisiert: Faltblatt Gestalter/in Werbetechnik EFZ

    Faltblatt Gestalter/in Werbetechnik

    Berufsbild-Faltblatt, A4, 8 Seiten, Leporello, 4-farbig, D, Fr. 4.- (Einzelex.), Fr. 100.- (Bund à 50 Ex.)

    Das Faltblatt zum Beruf Gestalter/Gestalterin Werbetechnik EFZ stammt aus der Frühzeit der SDBB-Faltblätter.

    Es wurde bereits zweimal überarbeitet und wird nun ein letztes Mal in aktualisierter Form herausgegeben. Eine Neuauflage wird für das kommende Jahr geprüft, bis dahin bleibt es ein nützlicher und repräsentativer Einblick in diesen Beruf.

    Dieses Faltblatt ersetzt die Ausgabe von 2006.

    Aktualisiert: Berufsbild Gärtner/in EFZ

    Berufsbild Gärtner/in

    Berufsbild-Heft, A4, geheftet, 16 Seiten, 4-farbig, D, Fr. 9.-

    Das Berufsbild-Heft Gärtner/in ist schon einige Jahre alt. Es ist eines der schönsten Berufsbilder im Sortiment des SDBB Verlags, mit vielen illustrativen Fotos, und wurde mehrmals aktualisiert.

    Zusammen mit Jardin Suisse, dem Unternehmerverband Gärtner Schweiz, wurde das Berufsbild-Heft jetzt nochmals überarbeitet und à jour gebracht. Insbesondere die Übersicht über die Aus- und Weiterbildungen wurde auf den neusten Stand gebracht. Das Heft stellt Berufsleute aus allen Fachrichtungen vor: Zierpflanzen, Baumschule, Stauden sowie Garten- und Landschaftsbau. Das Berufsbild soll nochmals bis ins Jahr 2011 im Sortiment bleiben, bis die Struktur der Aus- und Weiterbildung in diesem Beruf feststeht und ein neues Medium, dannzumal vermutlich ein Faltblatt, produziert wird.

    Dieses Berufsbild-Heft ersetzt die 2. Auflage 2005.

    Aktualisierte Berufswahlmagazine: Natur und Gastgewerbe

    Berufswahlmagazine: Natur und Gastgewerbe

    Berufswahlmagazine, A4, geheftet, 4-farbig, D, je CHF 12.-

    Mit der aktualisierten Neuauflage der Berufswahlmagazine Natur und Gastgewerbe werden zwei weitere Hefte dieser Reihe ins neue Layout überführt. In beiden Berufsfeldern gibt es Berufe mit neuer Bildungsverordnung sowie neue berufliche Grundbildungen mit Attest-Abschluss.

    Im Berufsfeld Natur wurden im laufenden und in den letzten beiden Jahren die meisten 3-jährigen beruflichen Grundbildungen revidiert und dazu mehrere 2-jährige Attestausbildungen geschaffen. EBA-Ausbildungen gibt es jetzt im Bereich Pflanzen & Gartenbau, wo neben der 3-jährigen nun auch eine 2-jährige Lehre zur Floristin angeboten wird, im Bereich Tierpflege & Tierzucht, wo neben der EFZ-Grundbildung Pferdefachfrau auch die EBA-Grundbildung Pferdewart eingeführt wurde, sowie im Bereich Landwirtschaft, wo es neben der 3-jährigen Lehre zum Landwirt neu auch die 2-jährige Grundbildung zur Agrarpraktikerin gibt. Durch Interviews mit einer jungen Geflügelfachfrau und einem angehenden Obstfachmann werden diese beiden Berufe etwas ausführlicher vorgestellt und ergänzen damit die SDBB-Berufsbilder Landwirt/in, Gemüsegärtner/in und Weinberufe mit Winzer und Weintechnologin, die alle auch im laufenden Jahr erscheinen.
    Im Berufsfeld Gastgewerbe sind inzwischen alle Bildungsverordnungen revidiert worden. Zudem haben alle 3-jährigen beruflichen Grundbildungen ein 2-jähriges Pendant erhalten. In der Hotellerie ist das neben der Hotelfachfrau EFZ die Hotellerieangestellte EBA, in der Gastronomie sind es neben dem Restaurationsfachmann EFZ der Restaurationsangestellte EBA und neben der Köchin die Küchenangestellte EBA. Neu hinzugekommen ist die 4-jährige Ausbildung zum Diätkoch, zur Diätköchin. Im Bereich Hauswirtschaft & Facility Management gibt es neu neben der EFZ-Grundbildung Fachfrau Hauswirtschaft die EBA-Grundbildung Hauswirtschaftspraktiker.

    Diese Magazine ersetzen die Ausgaben Natur von 2004 und Gastronomie von 2005.

    Aktualisiert: Zwischenlösungen

    Zwischenlösungen

    SDBB. 15. aktualisierte Auflage 2009, 32 Seiten broschiert, CHF 10.-

    "Zwischenlösungen" richtet sich in erster Linie an die Zielgruppe Mittelschülerinnen und Mittelschüler, die nach dem Mittelschulabschluss eine Pause einlegen möchten oder müssen. Sie ist aber auch für andere Schulabgänger, junge Berufsleute, Umsteigerinnen oder Personen, die ein Time-out planen, interessant.

    Die vollständig aktualisierte Broschüre ist eine Fundgrube für Ideen und Adressen. Die Themen gehen von Sprachkursen im In- und Ausland über Jugendaustausche, Sozial- und Entwicklungseinsätze verschiedenster Art bis zu Praktika oder Jobs im Gesundheitswesen, in der Landwirtschaft oder bei den Medien. Auch so allgemeinen Themen wie Reisen und Jobben sowie der Frage des Militärs ist je ein Kapitel gewidmet.
    Das Büchlein war vergriffen und wurde nun mit wenigen Korrekturen und Aktualisierungen neu aufgelegt.

    Diese Ausgabe ersetzt die 14. Auflage von 2008.

    Aktualisiert: Infomappe Französische und Romanische Philologie

    Infomappe Französische und Romanische Philologie

    SDBB Informationsmappe, A4, geheftet, 145 Seiten, CHF 100.-

    Die Informationsmappe Französische und Romanische Philologie ist neu erschienen. Sie bietet ausführliche Informationen über das Studium, zeigt die Berufsmöglichkeiten auf und erklärt die beiden Fachgebiete.

    Was ist eigentlich Französische Sprach- und Literaturwissenschaft und was bedeutet Romanische Philologie? Womit beschäftigen sich Philologinnen und Philologen? Wo kann ich diese Fächer studieren? Wie erleben Studierende ihren Studienalltag? Welche Berufsmöglichkeiten eröffnen sich nach einem Studium? Wie sieht die Beschäftigungssituation aus? Wo finde ich weiterführende Informationen?
    Diese und weitere Fragen beantwortet die Infomappe "Französische Sprach- und Literaturwissenschaft / Romanische Philologie".

    Die Mappe wurde vollständig neu bearbeitet und ersetzt die Ausgabe von 2005.

    Alle Mappen können auch im Abonnement bezogen werden. Nähere Informationen unter www.sdbb.ch/infomappe.

    Aktualisiert: Infomappe Psychologie

    Infomappe Psychologie

    SDBB Informationsmappe, 82 Seiten, A4, geheftet, CHF 100.-

    Die Informationsmappe Psychologie ist neu erschienen. Sie bietet ausführliche Informationen über das Studium, zeigt die Berufsmöglichkeiten auf und beschreibt die verschiedenen Fachgebiete der Psychologie.

    Die Psychologie hat sich zur hoch spezialisierten Wissenschaft mit vielen Teilgebieten entwickelt. Fachartikel präsentieren Ergebnisse der Intelligenz- und Gehirnforschung, News aus dem Babykino oder Erkenntnisse über die Konfliktlösung in der Arbeitswelt. Die Informationsmappe enthält detaillierte Angaben zu den Studiengängen an den Universitäten und Fachhochschulen, Interviews mit Studierenden sowie einen Überblick über das Weiterbildungs- und Spezialisierungsangebot für Psychologinnen und Psychologen. Berufsporträts geben Einblick in beruflichen Alltag von Fachleuten der Suchtbehandlung, der Schulpsychologie, der Neurowissenschaftlichen Forschung oder der Arbeits- und Organisationspsychologie. Berichte zur Beschäftigungssituation, zum Berufseinstieg, zum neuen Psychologieberufegesetz sowie Links für weiterführende Informationen runden das Dossier ab.

    Die Mappe wurde vollständig neu bearbeitet und ersetzt die Ausgabe von 2005.

    SIC! Auswertungsbogen im Internet

    Der Auswertungsbogen ("Schnecke" ) zum Studien-Interessen-Check SIC!, den der SDBB Verlag im Internet zur Verfügung stellt, wurde aufgrund von aktuellen Rückmeldungen korrigiert. Er ist ab sofort in der korrigierten Form unter www.sdbb.ch/dyn/175351.asp downloadbar.

    Neu: Film Geomatiker/in

    Film Geomatiker/in

    Film aus der Reihe "Das will ich werden: Geomatiker" (Berufsbilder aus der Schweiz, Folge 58). DVD, 14:45 Min., CHF 50.-

    Im Rahmen seiner Reihe "Das will ich werden" hat das Schulfernsehen SF in der Folge 58 einen Film zum Beruf Geomatiker / Geomatikerin produziert.

    Der Film zeigt gut die beiden Haupttätigkeitsbereiche des Berufs: Die Arbeit auf dem Feld und die Arbeit im Büro am PC. Die Benutzung von sehr vielen Fachtermini weisst den Beruf als anspruchsvoll aus. Dies wird in der Sequenz in der Berufsfachschule verstärkt. Die manchmal widrigen Bedingungen auf dem Feld werden durch den Lehrmeister thematisiert. Deutlich wird gezeigt, dass Sorgfalt und Genauigkeit bei allen Arbeiten im Beruf wichtig sind. Feines Detail: Am Ende des Arbeitstages räumt der Lernende nicht nur seine Arbeitsplatz auf, sondern auch die Überbleibsel des Zvieri - "Lehrnendenbüetz" eben.
    Wie in der Reihe üblich wird auch das Umfeld des Lernenden einbezogen. Hier bringt das Hobby Segelfliegen etwas Spannung in einen sonst eher langweiligen Film. Interessant der Hinweis des Berufsfachschullehrers, dass ein Teil der gelernten Geomatiker/innen zur Polizei abwandern.
    Zusammenfassend kann der Film für die Benutzung in der Berufsberatung empfohlen werden. Er hilft aufgeweckten Jugendlichen, ein realistisches Bild der beruflichen und persönlichen Anforderungen des Geomatikers, der Geomattikerin zu bekommen.
    Technisch sind keine Auffälligkeiten festzustellen. Unter einem aktuellen Betriebssystem, mit installiertem Player (Flash Player, Windows Media Player, Real Player) kann der Film in guter Qualität auf jedem PC mit Internetanschluss angesehen werden. Die DVD ist für die Ausleihe ermöglicht es, den Film gemütlich im Familienkreis (in noch besserer Qualität) am Fernseher oder PC zu geniessen.
    PS: Nerviges Detail: Der Ortsname "Lyss" wird konsequent falsch ausgesprochen…

    Bestellen per Tel. 0848 999 001

    Schnuppern

    Schnuppern

    Faltblatt, 4 Seiten, 3. Auflage 2009, CHF 2.- (Einzelex.), CHF 28.- (Bund à 20 Ex.)

    Auf vier Seiten das Wichtigste zum Thema Schnuppern, das war und ist die Absicht dieses Faltblattes des Laufbahnzentrums Zürich.

    Wenn auch in Zürcher Verhältnissen entstanden, kann es durchaus in anderen Kontexten gute Dienste leisten. Das Faltblatt wurde aktualisiert und ist ab sofort wieder erhältlich.

    Dieses Faltblatt ersetzt die 2. Auflage von 2008.